CDU-Fraktion: Haushalt der Stadt Essen wird weiter entschuldet

In der Finanzausschusssitzung der kommenden Woche wird der Quartalsbericht IV/2017 zum Zins- und Schuldenmanagement der Stadt Essen behandelt. Die positive Entwicklung führt die CDU-Fraktion auf das konsequente Handeln von Politik und Verwaltung zurück.

 

Hierzu erklärt Barbara Rörig, stellvertretende Vorsitzende der CDU-Fraktion und Vorsitzende des Ausschusses für Finanzen und Beteiligungen: „Der Bericht zum Zins- und Schuldenmanagement der Stadt Essen für das vierte Quartal des Jahres 2017 zeigt eine deutlich positive Entwicklung. So konnte in vollem Umfang auf eine Inanspruchnahme der Kreditermächtigung für 2017 verzichtet werden. Ein niedrigerer Zinsaufwand für Investitionskredite, die Tilgung von Altschulden sowie ein niedrigerer Liquiditätskreditbestand haben zu einer Entschuldung in Höhe von gut 200 Millionen Euro geführt.“

Barbara Rörig

Barbara Rörig

 

Dirk Vogt, finanzpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Wir setzen auch in Zukunft auf eine solide und verlässliche Finanzpolitik, um den Haushalt der Stadt Essen weiter zu konsolidieren. Diesen Weg haben wir vor acht Jahren eingeschlagen und werden ihn konsequent fortsetzen. Neben einem ausgeglichenen Haushalt verfolgen wir verstärkt den Abbau von Altschulden, die unseren Haushalt viel zu lange belastet haben.“

Hans Dirk Vogt

Hans Dirk Vogt