CDU-Fraktion: Altenessen städtebaulich weiterentwickeln und mehr Angebote für junge Familien schaffen

Aus Sicht der CDU-Fraktion Essen ist es für die Zukunft eines Stadtteils wie Altenessen notwendig, den Stadtteil städtebaulich weiterzuentwickeln und für junge Familien attraktiver zu gestalten.

 

Hierzu erklärt Dirk Kalweit, stellvertretender Vorsitzender und integrationspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Mit dem Projekt ‚Soziale Stadt‘ ist bereits vor einigen Jahren mit Hilfe von Bund und Land ein Programm aufgelegt worden, dass sich mit der Verschiebung der Bevölkerungsstruktur vor Ort und den sich hieraus ergebenden Handlungsbedarfen befasst. Das Stadtteilprojekt Altenessen-Süd/Nordviertel wurde Ende 2012 in das Bund-Länder-Programm ‚Soziale Stadt-Investitionen im Quartier‘ aufgenommen. Die aktuelle Diskussion über die Zukunft von Altenessen zeigt, dass wir eine heterogene Bevölkerungsstruktur mit Hilfe städtebaulicher Veränderungen und Angeboten weiter verfolgen müssen. Wir wünschen uns einen lebendigen Stadtteil, in dem es sich gut wohnen und leben lässt. Dazu gehört für uns ein attraktives Angebot an Wohnraum und Einkaufsmöglichkeiten sowie eine hochwertige Infrastruktur und Aufenthaltsqualität vor Ort. Hierzu muss Wohnraum geschaffen werden, der insbesondere auch junge Familien dauerhaft an Altenessen bindet, um so einer Verfestigung einseitiger Bevölkerungsstrukturen entgegenzuwirken. Dies schließt aus unserer Sicht auch die Eigentumsförderung in Altenessen ein. Unser Ziel ist eine Förderung des gesellschaftlichen und kulturellen Miteinanders mit Hilfe städtebaulicher Veränderungen.“

Dirk Kalweit

Dirk Kalweit